Aktuelle Infos

 

<< Zurück

Steuerfachangestellte/r  - Eine zukunftssichere und krisenfeste Berufswahl
(Pressemitteilung 21/2013 vom 24. September 2013)

Eine bundesweite repräsentative Umfrage im Auftrag der Bundessteuerberaterkammer zeigt: Die meisten Auszubildenden zum/zur Steuerfachangestellten sind mit ihrer Berufswahl mehr als zufrieden. Für die Erhebung wurden 1.800 Auszubildende unmittelbar nach ihrer Abschlussprüfung zum Thema "Ausbildungszufriedenheit und Verbleib im Beruf" befragt. Fast 90 % der Befragten empfehlen die Ausbildung weiter.

Die größte Zufriedenheit äußern die Auszubildenden darüber, dass die Ausbildung ihren Vorstellungen entspricht. 96 % der Befragten sprechen sich hierzu positiv aus. 90 % würden den Beruf nochmals erlernen.

Die aktuelle Umfrage bei den Absolventen der Abschlussprüfung Sommer 2013 im Bereich der Steuerberaterkammer Stuttgart hat ergeben, dass über 90 % der Auszubildenden im steuerberatenden Beruf verbleiben, davon fast 75 % bei ihrem bisherigen Arbeitgeber. Für die Erhebung wurden 268 Auszubildende unmittelbar nach ihrer Abschlussprüfung zu ihrem "Verbleib im Beruf" befragt.

Laut Angaben der Befragten sprechen für den Beruf des Steuerfachangestellten oft ganz pragmatische Gründe: Der Job ist zukunftssicher und krisenfest, gleichzeitig ermöglicht er unter der Leitung eines Berufsangehörigen weitgehend eigenverantwortliches Arbeiten und gute Aufstiegschancen (Steuerfachwirt, Steuerberater). Die Mehrheit beschreibt die Arbeit als abwechslungsreich und anspruchsvoll. Für viele der Befragten machen der Kontakt mit verschiedenen Mandanten und die guten Weiterbildungsmöglichkeiten die Arbeit interessant.

Die aktuellen Ausbildungszahlen bestätigen die Ergebnisse der Umfrage. 2012 ließen sich bundesweit 17.450 junge Menschen zu Steuerfachangestellten ausbilden. Im Vergleich zum Vorjahr stellt dies einen Zuwachs von fast 2 % dar. Auch für das Ausbildungsjahr 2013 liegt die Anzahl der neu abgeschlossenen Berufsausbildungsverhältnisse im Bereich der Steuerberaterkammer Stuttgart derzeit leicht über dem Vorjahreswert.

<< Zurück